Endlich wieder Sylt

Das Inselfieber hat mich wieder gepackt. Die einzigartige Anreise und versprochene Sahara-Hitze auf des Hamburgers Lieblingsinsel – alles für mich bereit gelegt. Schön. Ich schiebe Samstag im Morgengrauen den Bus zur Verladung und schon wieder: Der Zug fährt mir vor der Nase weg. Hätte ich wohl mehr auf die Tube drücken sollen. Naja. Dann eben der nächste. Bei strahlendem Sonnenschein rauf auf die Insel, auf zwei Freunde warten und dann raus nach Hörnum, Antreten zum Bademeister-Dienst. Schnell war die Pflicht und das erste Beschnuppern überstanden und wir machten uns auf den Weg zum Strand. Nordsee mit Karibik-Temperaturen. Ok, ok – schon etwas kühler im Durchschnitt, aber ganz genauso schön. Und schon konnte der Urlaub beginnen. Alle Viere von sich strecken und die beste Zeit im Jahr auskosten. Belohnt wurden wir später noch mit einem wunderbaren Sonnenuntergang und einer entspannten Nacht in den Döns.
Der nächste Tag begann um 5:30: Lockere Laufrunde, die aus purer Lebensfreude wieder viel zu schnell wurde und mit GA2 beendet wurde. Muskelkater? EGAL!! Hauptsache mal so richtig Dampf ablassen. Der Tag sollte ja noch viel viel wärmer werden. Also war ich schnell wieder zuhaus. Ein wenig BauchBeinePo und dann gabs schon Frühstück. Aber auch heute ist dienstfrei und zur freien Verfügung. Wieder Badeurlaub. Mit soviel Sonne waren wir schon fast überfordert. Aber alles ging sogar ohne Sonnenbrand glatt.
Jetzt haben wir den ersten Dienstag gut hinter uns gebracht und das Wetter soll nun wieder schlechter werden. Schön aber, dass die Sahara-Hitze hier oben an der Küste wirklich gut zu verkraften ist!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Das Leben neben dem Sport abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.