Krafttraining 07-04-2014

Auch dieses Etablissement werde ich heute wohl das letzte Mal vor dem Urlaub besuchen.   Der ganze Tag war schon komisch, komisches warmes Wetter, ich habe den ganzen Tag schon „Hitze“ und hänge nur noch im T-Shirt ab.

Vielleicht bringt mich das Studio ja wieder ins Lot. Auf dem Ruderergometer halte ich es ganze 10 Minuten aus, danach bin ich schon von rosa auf lila gefärbt (na zumindest mein Shirt) Überall Schwitz. Na, immerhin ein deutliches Zeichen für allgemeine Erwärmung *gg* vielleicht habe ich auch einfach zu kräftig gezogen bei zuwenig Grundfitness.

Nacheinander arbeite ich meine Stationen ab, komme aber überhaupt nicht auf Leistung. Von einigen Geräten komme ich „halbtot“ runter, aber gewichtsmäßig habe ich mich gemessen an den vorherigen Tagen nicht übernommen. *komisch*

Ich blicke herum, weil ich weiß, auf diese Szenen werde ich die nächste Zeit verzichten müssen. Deswegen versuche ich alles in Erinnerung zu halten, um den Vorfreudeschub später gleich wieder auszunutzen. Ich werde sie vermissen, die 15kg Gewicht-Wischi-Waschi-Tussen, die nur zum Telefonieren oder appen ins Studio gehen. Die glatzköpfigen mit fedrigen Schritten und abgestellten Armen schreitenden Männer, deren Tattoos ganze Romane erzählen. Die fetten großgewachsenen Germanen, die mit der viel-hilft-viel-Methode laut stöhnend zu Werke gehen und die Geräte fast auseinander nehmen. Die spargeligen Knirpse, die jämmerlich versuchen, Masse aufzubauen und deren Beine nur aus kleinen mit Venen umklammerten Stöcken bestehen. Vermissen werde ich die üppigen Weiber, die mit grauen Leggins und XXL Esprit-Shirt alle Cardiogeräte blockieren (außer dem Ruder-Ergo und dem Laufband) und bei einer einstufen-Flatline ganze Romane verschlingen. Die Gruppen von „Guckst-Du“-Jünglingen, die ihre Finger nicht von der grauen Trainingshose (Sackhöhe) bekommen…

Ja, ich werde das Studio vermissen. Ich mag die Turnhalle. Das Geklappere. Die Kopflästereien. Und die kleinen verstohlenen Blicke zwischen den Gewichtsscheiben. Das Herumgockeln und das um die Wette dehnen (ich nehme es mit jedem Kampfsportler auf). Hier liegen Gewinnen und Versagen direkt blank nebeneinander.

Morgen wird es wieder Muskelkater geben…

Dieser Beitrag wurde unter Fitness, Trainingspläne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.